Biographie

 

Claude Jeanne Malca Gensac, kurz Claude Gensac, wurde am 1. März 1927 in Acy-en-Multien (Oise), Frankreich geboren.

 

1947 nahm sie Schauspieluntericht am Conservatory of Dramatic Art. Bevor sie sich auf das Gebiet Komödie, auch Burleske, spezialisierte, spielte sie mehrere Rollen in Dramen, die wir heute sehr gern vergessen: Madame de Montespan in Le drame des poisons aus der Serie  La caméra explore le temps oder als eine kleinbürgerliche Schönheit in  Comment épouser un premier ministre. Weiterhin in Les Sultans und Journal d'une femme en blanc.

 

Als sie von Disney Frankreich kontaktiert wurde, versuchte sie sich auch als Synchronsprecherin. Sie übernahm die Rolle der bösen Königin in Schneewittchen und die sieben Zwerge.

 

Ihr Kino Debüt begann mit dem Film La Vie d'un honnête homme, von Sacha Guitry, an der Seite von Louis de Funes.

 

Von 1952 bis 2003 spielte sie in mindestens 42 Filmen mit. Internationale Bekanntheit erlangte sie durch ihre Rollen in Filmen mit Louis de Funès, in denen sie meist seine Ehefrau, aber auch andere Rollen gespielt hat, die ihr allerdings oft nicht viel Raum zur Entfaltung gaben.  Mit ihrer hochgewachsenen Figur und ihrer vornehmen Zurückhaltung bildete sie den Gegenpart zum cholerischen de Funès.

 

Von 1951 bis 1955 war sie mit dem Schauspieler Pierre Mondy verheiratet. Die zweite Ehe, von 1958 bis 1977, mit dem französischen Rennfahrer Henri Chemin wurde ebenfalls geschieden.

 

Claude Gensac ist auch eine Schauspielerin am Theater (Debüt 1952 neben Louis de Funès in Sans Cérémonie), und neben Edwige Feuillère in La Folle de Chaillot (1974), Robert Manuel in Les deux vierges  (1984), sowie Robert Lamoureux in Le Dindon.

Schließlich spielte sie eine Vielzahl von Rollen in mehr als zwanzig Serien oder Seifenopern: Mark et Sophie und in einer ihrer letzten Rollen, spielte sie die geizige Tante in der Serie  Sous le soleil.

 

Sie ist am besten bekannt, als 'Biche' von Louis de Funès. 2005 veröffentlichte sie ein Buch,  "Ma biche... c'est vite dit !", in dem sie Geschichten mit Louis de Funes, aber auch ihre Reise als Schauspielerin erzählt. Sie ist ein Officer of the Order of Arts and Letters (promotion 2011).